Home Events Über uns Kontakt News
  Produkte   Anwendungen   Dienstleistungen  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
     

Messköpfe & Sensoren

 
 
 
 

Das MOIST-Baukastensystem bietet für Anwendungen, in denen Feuchtekennwerte portabel ermittelt werden müssen, eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Das Spektrum abdeckbarer Anwendungen reicht dabei von Präzisionsmessungen an Materialien mit geringen Feuchtegehalten über weithin bekannte feuchtetechnische Fragestellungen wie in der Bauwerksdiagnostik im mittleren Feuchtebereich bis in den Hochfeuchtebereich z. B. für Messungen in organischen Materialien.

Unterschiedliche Wechselwirkungsprinzipien der eingesetzten Mikrowellen-Applikatoren sorgen für eine mögliche Variation des Messvolumens von wenigen cm³ bis in den Bereich um 100 l. Je nach Spezifik des zu lösenden Feuchteproblems können einer oder mehrere Sensoren dafür geeignet sein.

Alle Messköpfe können mit den Handgeräten der MOIST-Serie kombiniert werden. Damit stehen verschiedene Möglichkeiten der Datenerfassung und -aufbereitung zur Verfügung, die bis hin zur grafisch visualisierten Feuchteverteilung in Messobjekten geht. In vielen Fällen schafft erst diese Möglichkeit der Rasterfeuchtemessung wirklich die notwendige Aussagekraft hinsichtlich des Feuchtehaushalts von Objekten.

Bei allen möglichen Kombinationen von Feuchtemessköpfen mit Handgeräten lassen sich Einzelmessungen in sehr kurzer Zeit durchführen. Die Handgeräte verfügen über eine stand by - Logik, mit der sie im Bedarfsfall (bei ausgelöster Messtaste) die Messkopfelektronik für etwa 0.5 Sekunden einschalten. Dies spart einerseits Energie, da die Messköpfe nicht ständig in Betrieb sind.

Diese schnelle Möglichkeit des Messens ermöglicht es, in kurzer Zeit viele Messwerte aufzunehmen. Die meisten Messobjekte weisen sowohl aufgrund ihrer Struktur als auch der Feuchteverteilung in ihnen eine gewisse Inhomogenität auf. Es ist daher immer ratsam, mehrere Messungen durchzuführen und Mittelwerte zu bilden.

 
 
Messkopftyp Feuchtebereich Absolut-
genauigkeit
erreichbar1
Relativ-
genauigkeit
erreichbar1
Eindring-
tiefe ca.2
Wechsel-
wirkungs-
volumen ca.2
Anwendungen
MOIST R1

0 ... 80% (wet base)
0 ... 400% (dry base)

0,2%

0,1%3

3 cm

20 cm³

Oberflächenmessungen an
- planaren Materialien
- festen Körpern

MOIST R2

0 ... 50% (wet base)
0 ... 100% (dry base)

0,2%

0,05%3

5 cm

150 cm³

Oberflächenmessungen an
- planaren Materialien
- festen Körpern

MOIST D

0 ... 50% (wet base)
0 ... 100% (dry base)

 

 

11 cm

max. 2 l

Volumenmessungen an
- festen Körpern

MOIST P

0 ... 80% (wet base)
0 ... 400% (dry base)

0,5%

0,1%

25 cm

10 ... 15 l

Volumenmessungen an
- festen Körpern

MOIST S

0 ... 80% (wet base)
0 ... 400% (dry base)

-4

0.3%

80 cm

50 l

Volumenmessungen an
- festen Körpern

MOIST B
    (Becher-MK)

0 ... 80% (wet base)
0 ... 400% (dry base)

0,2%

0,05%3

-

50 cm³

- feine Schüttgüter
- Granulate

MOIST BIO
    (Einstich-MK)

0 ... 80% (wet base)
0 ... 400% (dry base)

1,0%

0,3%

30 ... 50 cm

50 ... 100 l

- Schüttgüter
- Haufwerke
- hochvolumige Objekte

MOIST ENDO

0 ... 10% (wet base)
0 ... 11% (dry base)

0,1%

0,02%3

3 cm

50 cm³

- feste Körper
- feine Schüttgüter

 
 

1  erreichbare Genauigkeit ist abhängig vom Material, dessen Konsistenz und der Qualität der zur Kalibration verfügbaren Proben
2  unter den Bedingungen Trockenmaterial mit εr = 4 und geringer Feuchte
3  an sehr gut definiertem Material im unteren Feuchtebereich (< 10% wet base) unter Laborbedingungen, T = 23°C = const.
4  nicht kalbriert